07.08.2022 | Ausbildungsdienst der Einsatzabteilung

Die letzten Ausbildungsdienste standen ganz im Zeichen der verschiedenen Leitern die wir in der Feuerwehr so vorhalten. Daher trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung am Samstag, den 30.07. an unserem Gerätehaus. Hier wurde die Vornahme und Benutzung von Schieb- und Steckleiter geübt, außerdem wurden auch an diesem Tag weitere Einweisungen auf der neuen Drehleiter durchgeführt. Am vergangenen Montag fand dann schließlich der reguläre 14-tätige Ausbildungsdienst unserer Einsatzabteilung statt. Auch an diesem Dienstabend lag der Fokus auf der Ausbildung und Einweisung in die Technik der neuen Drehleiter. Aus diesem Grund verlegten wir auf das Gelände der Agrar GmbH. Neben den Einweisungen, übten wir außerdem das Taktische Vorgehen bei der Benutzung von verschiedenen Hebekissen anhand von gelagerten Strohballen. Wir möchten uns bei der Agrar GmbH Wolmirstedt für die Benutzung des Geländes bedanken!

Möchtest auch DU Teil in unserem Team werden? Dann schau doch mal bei einem unserer Ausbildungsdienst vorbei!

 DienstLeitern07082022


 04.07.2022 | Ausbildungsdienst der Einsatzabteilung

Am vergangenen Montag trafen sich die Kamerad*innen zum 14-täglichen Ausbildungsdienst unserer Feuerwehr. Auf dem Dienstplan stand an diesem Montag das Thema "Ölbekämpfung auf Gewässer". Dazu verlegten wir mit unseren Fahrzeugen zu einem Seitenarm des Mittellandkanales. Hier übten wir mittels Schlauchboot und Motorboot der Wasserwehr das Setzen einer Ölsperre in mehreren Varianten. Außerdem befassten sich die Drehleitermaschinisten mit der neuen Drehleiter, hier machten sie sich mit der umfangreichen Technik unseres Neuzugangs vertraut.

Möchtest auch DU Teil in unserem Team werden? Dann schau doch mal bei einem unserer Ausbildungsdienst vorbei!

Projekttag150622 02 EinsatzubungDiesterwegschule 02


 29.06.2022 | Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Wolmirstedt!

Gestern war es endlich soweit, endlich konnten wir unsere neue Drehleiter in Empfang nehmen. Um 18:30 Uhr rollte die neueste Errungenschaft unserer Feuerwehr in den Bauernweg. Gerade vom letzten Einsatz zurückgekehrt, standen zahlreiche Kamerad*innen und unsere Fahrzeuge Spalier um die Drehleiter mit einem gebührenden Hornkonzert in Empfang zu nehmen. Im Anschluss konnten alle Anwesenden jeden Zentimeter in Augenschein nehmen und eine erste Fahrt im Korb unternehmen, bei einer leckeren Grillwurst ließen die Kamerad*innen den Abend dann schließlich gemeinsam ausklingen. Die kommenden Dienste werden wir für die umfangreiche Ausbildung an der neuen Drehleiter nutzen. Die offizielle Indienststellung erfolgt dann in den nächsten Wochen.

Projekttag150622 02 EinsatzubungDiesterwegschule 02


 20.06.2022 | Ausbildungsdienst der Einsatzabteilung

Am vergangenen Montag trafen sich die Kameraden der Feuerwehren aus Wolmirstedt und Mose zum 14-tägigen Ausbildungsdienst. Auf dem Dienstplan stand das Thema "Einsatzübung". Gemeinsam verlegten wir mit den Fahrzeugen zu einem uns nicht unbekannten Ort. Erst in der letzten Woche waren wir in der Adolph-Diesterweg-Grundschule im Rahmen eines Feuerwehr-Projekttages zu Gast. Angenommen wurde heute der Brand in einem Klassenzimmer im 3. Obergeschoss. Die Lehrer und Kinder hatten das Schulgebäude bereits verlassen, jedoch wurden 4 Kinder vermisst. Mehrere Trupps unter Atemschutz durchsuchten die betroffene Etage. Schnell konnten alle vier vermissten Kinder, welche durch Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr gemimt wurden, gerettet werden. Der fiktive Brand im Zeichenraum der Schule konnte ebenfalls rasch bekämpft werden. Nach Abarbeitung des simulierten Szenarios fand im Anschluß eine Auswertung statt. Bis auf ein paar Kleinigkeiten konnte die Einsatzübung schnell und gut abgearbeitet werden. Wir hoffen natürlich das uns dieses Einsatzstichwort niemals im Ernstfall begegnen wird. Wir möchten uns hiermit bei allen Beteiligten der Adolph-Diesterweg-Grundschule für die Benutzung des Übungsobjektes bedanken!

Projekttag150622 02 EinsatzubungDiesterwegschule 02

Projekttag150622 02 EinsatzubungDiesterwegschule 02

Projekttag150622 02 EinsatzubungDiesterwegschule 02


 18.06.2022 | Stadtfest 2022

Nach langer Corona-Pause fand am Samstag, den 18.06.2022 endlich wieder das jährliche Wolmirstedter Stadtfest statt. Bei sommerlichen Temperaturen gab es von Freitag bis Sonntag vieles zu Erleben. Neben Speis und Trank wurde den Gästen ein Umfangreiches Bühnenprogramm auf der Freilichtbühne, Spiel, Spaß und Feuerwehr zum Anfassen geboten. Wir waren mit mehreren Fahrzeuge und einem Spritzenhaus zu Gast und auch unser Förderverein hatte einen kleinen Verkaufsstand aufgebaut. Zur Feier des Tages gab es dann schließlich für alle kleinen und großen Feuerwehrleute eine Eisrunde, bei diesem Wetter eine absolute Wohltat!

Projekttag150622 02


 15.06.2022 | Feuerwehr-Projekttag in der Diesterwegschule

Am 15.06.2022 waren einige Kamerad*innen der Einsatzabteilung bei den Kindern und Lehrern der Diesterwegschule zu Gast. An diesem Mittwoch fand in der Schule ein Feuerwehr-Projekttag statt. Als erstes mussten sich Lehrer und Kinder bei einer Alarmübung bewähren, dazu wurde der interne Feueralarm im Schulgebäude ausgelöst. Schnell aber sicher mussten alle Personen das Gebäude verlassen, dies gelang in einer sehr guten Zeit und ohne Verluste. Im Anschluß konnten die verschiedenen Klassen an mehreren Stationen viele Sachen zum Thema Feuerwehr lernen, unter anderem wurde das Absetzen eines Notrufes geübt.

 Weihnachten2021 Projekttag150622 02


 29.05.2022 | Gruppenführerlehrgang erfolgreich absolviert

Einen neuen Gruppenführer können wir nun in den Reihen unserer Feuerwehr begrüßen. In vielen Ausbildungsstunden konnte unserem Kamerad Jonas viel Wissen unter anderem zu den Themen Führen, Rechtsgrundlagen, Einsatztaktik, Vorgehen bei Einsatzlagen, Baukunde, Einsatzplanung, Einsatzvorbereitung und Unfallverhütung vermittelt werden. Jonas wird nun in den Ausbildungsdiensten am Standort sein Wissen vertiefen und das Erlernte anwenden.  Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Lehrgang!

Weihnachten2021


 23.05.2022 | Ausbildungsdienst der Einsatzabteilung

Am vergangenen Montag trafen sich die Kameraden der Feuerwehren aus Wolmirstedt und Mose zum Ausbildungsdienst. Auf dem Dienstplan stand das Thema "Wasserentnahme aus offenem Gewässer". Gemeinsam verlegten wir mit unseren Einsatzfahrzeugen an die Ohre. Im Rahmen einer kleinen Einsatzübung, angenommen wurde der Brand einer Freifläche, wurde mittels Tragkraftspritzen und Tauchpumpen die Wasserversorgung sichergestellt. Über eine lange Wegstrecke mussten das Tanklöschfahrzeug und die Drehleiter gespeist werden. Wir bedanken uns bei den Kamerad*innen der Freiwilligen Feuerwehr Mose für die gute Zusammenarbeit!

Weihnachten2021


 25.04.2022 | Ausbildungsdienst der Einsatzabteilung

Am gestrigen Montag trafen sich die Kamerad*innen zum 14-tägigen Ausbildungsdienst der Einsatzabteilung. Auf dem Dienstplan standen die Themen “Atemschutznotfälle / FwDv3“. Gemeinsam verlegten wir zu den Übungsobjekten. Hier wiederholten wir theoretisch und praktisch das Vorgehen bei einem Atemschutznotfall. Die Schwerpunkte lagen hierbei auf dem Absetzen des Notrufs und die Rettung verunglückter Truppmitglieder. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs übte zusammen mit den Kamerad*innen der Feuerwehr Mose die Wasserentnahme aus einem Löschwasserbrunnen und die Wasserabgabe über mehrere Strahlrohre. Hiermit möchten wir uns beim Bodelschwingh-Haus für die Benutzung des Übungsobjektes bedanken!

Weihnachten2021


 22.04.2022 | Neues Gerätehaus wächst und wächst

Hier wird richtig rangeklotzt. In Farsleben wächst das neue Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr schnell in die Höhe. Erst seit wenigen Wochen bauen die Fachleute an dem neuen Prestigeobjekt der Wehr. Weil das alte Gerätehaus aus allen Nähten platzt, musste ein Neubau her. Teilweise sind die aktuellen Verhältnisse so beengt, dass die Löschfahrzeuge und anrückenden Einsatzkräfte sich ins Gehege kommen. Mit dem Neubau des Gerätehauses soll auch zukünftig die Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Farsleben hochgehalten werden. Gut 24 Männer und Frauen stellen in dem Wolmirstedter Ortsteil den Brandschutz sicher. Allerdings ist Farsleben nicht die einzige Feuerwehr, die von einem Neubau profitieren soll. Auch für den Standort in Glindenberg laufen bereits die ersten Planungen. Doch damit ist es noch nicht genug. In Zukunft sollen auch mehrere Feuerwehrfahrzeuge in Stadt und Ortsteilen ausgetauscht und durch modernere ersetzt werden, zum Beispiel die Drehleiter in Wolmirstedt.

Quelle:www.volksstimme.de

Weihnachten2021


 15.04.2022 | Wolmirstedt putzt sich

Immer wieder fahren die Mitarbeiter des Wirtschaftshofes ihre Runde und sammeln von Frühjahrsputzertrupps die Müllsäcke ein. Dennoch werden immer neue Müllsäcke gefüllt. „Wir haben mehr Müll gefunden, als bei der letzten Aktion“, sagt Simon Reidenbach, Vorsitzender des Jugendbeirats. Was sind das für Dinge, die Leute am Wegesrand wegwerfen? „Vor allem Schnapsflaschen, Zigaretten und zunehmend auch Masken lagen überall herum“, sagt Simon Reidenbach. Die Erfahrung der Jugendlichen teilen alle Frühjahrsputzer, die sich am Sonnabendvormittag der städtischen Aktion angeschlossen haben und unter Sträuchern, in Straßengräben, am Wegesrand und unter Brücken den Unrat anderer Leute aufgesammelt haben. Vor allem war die Wolmirstedter Feuerwehr samt Jugendabteilung und Förderverein vertreten. Sie rückten mit 23 Mitstreitern an und bildeten die größte Gruppe der rund 50 Frühjahrsputzer. Andere Gruppen waren neben dem Jugendbeirat auch die Bürgerinitiative „Rettet die Ohre“, dazu beteiligten sich mit Hannes Lautner, Mike Steffens und Steffen Rustenbach auch drei Stadträte an der Putzaktion. Insgesamt halfen aus der fast 10.000 Einwohner zählenden Kernstadt Wolmirstedt gerade 0,5 Prozent der Bevölkerung beim öffentlichen Frühjahrsputz. Der Ortsteil Elbeu machte eine bessere Figur. Dort waren ebenfalls fast 50 Frühjahrsputzer unterwegs, immerhin 5 Prozent der rund 1000 Einwohner zählenden Bevölkerung. Mose und Farsleben haben bisher keine eigenen Aktionen gestartet, Glindenberg putzt am Sonnabend dem 23. April. Dennoch: Bürgermeisterin Marlies Cassuhn und ihre Mitstreiter aus dem Rathaus hatten keinen Wettbewerb um die höchste Beteiligung ausgerufen, sondern freuten sich über jeden, der bereit war, die Heimatstadt sauber zu machen. Eine besondere Aufgabe erfüllten die Feuerwehrleute. Sie reinigten die Freilichtbühne, auf deren Rängen noch das Herbstlaub lag. Korb um Korb landete auf der Ladefläche eines Transportfahrzeugs. Die Bürgerinitiative „Rettet die Ohre“ sammelte am Ohreufer den Unrat ein, zu dritt. Obwohl sie viele Handzettel verteilt hatte, die Unterschriftenaktion „Rettet die Ohre“ über 1000 Unterschriften aufwies, waren nur wenige zu aktivem Mitmachen bereit gewesen. Hartmut Hoppe, Initiator der Bürgerinitiative, ließ sich nicht beirren: „Ich denke, dass bereits im Laufe der Woche weitere Bürger im Bereich der Ohre unterwegs waren.“ Die Putzaktion hatte bereits am 4. April begonnen. Mit dieser Zeitspanne vor einer Woche wurde Schulen, Horten, Kitas, Betrieben und Vereinen die Möglichkeit gegeben, sich außerhalb des Wochenendes daran zu beteiligen. Wer die Gelegenheit genutzt hatte, ist nicht bekannt. Am Ende der Sonnabend-Putzaktion spendierte die Stadt Grillwürstchen für die Frühjahrsputzer. Sie kamen auf der Schlossdomäne sowie am Elbeuer Sportlerheim zusammen. In Elbeu wurden sie sogar zwischendurch mit Tee und Kuchen verwöhnt. Dafür sauste Kaffeemüllerin Evamaria Schmeier mit ihrem Lastenfahrrad von einer Gruppe zur nächsten.

Quelle:www.volksstimme.de

Weihnachten2021


 05.04.2022 | Mehr Arbeit trotz pandemischer Lage

Wenn in Wolmirstedt ein Mensch in Not gerät, Häuser in Flammen stehen, Bäume auf die Straße stürzen oder Katzen auf Bäumen festsitzen, sind die ehrenamtlichen Helfer der Ortsfeuerwehr Wolmirstedt zur Stelle, um ihren Mann oder Frau zu stehen. Rund um die Uhr sind sie einsatzbereit. Dass die Wolmirstedter Brandschützer eine ruhige Kugel schieben, kann nun wirklich nicht behaupten. Immerhin sind sie im vergangenen Jahr zu 107 Einsätzen alarmiert worden. Dabei wird ein breites Spektrum abgedeckt. Laut Wehrleiter Marko Reinhardt bestehe die Aufgabe der Feuerwehr schon lange nicht mehr darin, nur Brände zu löschen. „Natürlich machen die Brandeinsätze immer noch einen Großteil unserer Arbeit aus. So sind wir im vergangenen Jahr zu mehr als 50 mutmaßlichen Feuern alarmiert worden“, so der Ortswehrleiter. Zum Beispiel habe man überörtlich bei einem Großbrand in Rogätz unterstützt. Einen weiteren Großbrand habe es zudem im Farsleber Recyclinghof gegeben. „Hier hat sich mal wieder gezeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit mit den Ortswehren in Farsleben, Glindenberg und Mose ist. Das Feuer war relativ zügig unter Kontrolle und die Abläufe untereinander haben gepasst.“ Ebenso habe es neben Fehlalarmen aber auch kleinere Brände gegeben. So brannte Ende September eine Gartenlaube lichterloh in der Ortslage Elbeu. Die Flammen waren kilometerweit zu sehen. Fast 30 Mal habe man zudem den Rettungsdienst unterstützt. „Dabei geht es vorrangig um schnelle Türöffnungen, um an die Patienten zu gelangen, aber auch die sogenannte Tragehilfe. Ist der Patient besonders schwer oder muss er durch enge Treppenhäuser bugsiert werden, sind wir zur Stelle.“ Allgemein helfe man oftmals nicht nur dem Rettungsdienst, sondern auch Feuerwehren in anderen Gemeinden aus. „Meistens ist unsere Drehleiter gefordert. Aktuell ist es die einzige hier in der Region. So fahren wir zum Beispiel nach Barleben, wenn dort die Brandmeldeanlagen auslösen, aber auch zu Gebäudebränden in die Niedere Börde.“ Noch beim letzten Jahresrückblick in der Volksstimme hatten sich die Wolmirstedter eine neue Drehleiter gewünscht, da das aktuelle Fahrzeug schon mehr als zwei Jahrzehnte alt ist und nicht mehr den modernen Standards entspricht. Noch in diesem Jahr soll das Neufahrzeug in der Ohrestadt eintreffen. Sind die Einsatzkräfte erstmal auf dem Spezialfahrzeug eingewiesen, soll es dann auch schnellstmöglich zu den ersten Einsätzen fahren. Allgemein erhoffen sich die Wolmirstedter Einsatzkräfte vom Jahr 2022 eine ganze Menge. „Ich hoffe, dass sich die pandemische Lage nicht mehr so extrem auswirkt, wie in den vergangenen zwei Jahren“, erzählt Reinhardt. Er erhoffe sich für seine Männer und Frauen ein normales Jahr mit wenigen Einschränkungen. Das Gleiche gelte auch für die Jugendfeuerwehr. „Unser Nachwuchs möchte auch zur Normalität wieder zurückkehren und wieder regelmäßig Dienste durchführen.“ Natürlich sei die Feuerwehr auch ein Teil der Identität einer Stadt und so hatte man auch vor der Pandemie regelmäßig bei öffentlichen Veranstaltungen unterstützt. Ein kleiner Lichtblick sei die Eröffnung des Stadtparkes, beziehungsweise der damit einhergehende Martinsumzug gewesen. „Das haben wir als Feuerwehr abgesichert, und unsere Jugend durfte als Fackelträger mitlaufen. Das war für uns tatsächlich mal wieder ein Stück Normalität.“ Auch in diesem Jahr sei man bereits wieder gut mit Einsätzen beschäftigt. „Wir sind schon wieder bei 48 Alarmierungen.“ Die Zahl hatte man im letzten Jahr erst Ende Juni erreicht.

Quelle:www.volksstimme.de

Weihnachten2021


 14.03.2022 | Womirstedt legt Grundstein für modernes Feuerwehrwesen in der Stadt

Feierstimmung herrschte am Donnerstagabend im Ortskern von Farsleben. Zwischen Webers Hof und dem Friedhof versammelten sich die Mitglieder der Feuerwehr und Vertreter der Stadt zu einer kleinen Feierstunde. Grund hierfür war die Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrgerätehaus der ehrenamtlichen Brandschützer. Bereits seit Jahren kämpfen sie für ein modernes und vorschriftenkonformes Domizil. Das keine hundert Meter entfernte alte Gerätehaus war nach einer regulären Prüfung stark in Kritik geraten, da es keinen Sicherheitsstandards mehr entsprach. Allein der Abstand zwischen den modernen Großfahrzeugen war viel zu klein, um sich dort sicher bewegen zu können. „Umso mehr freue ich mich, dass wir endlich auf einem guten Weg sind und das neue Feuerwehrhaus in trockene Tücher gebracht haben“, sagte am Donnerstagabend Bürgermeisterin Marlies Cassuhn. Gemeinsam mit Ortswehrleiter Matthias Fischer versenkte sie zur symbolischen Grundsteinlegung eine Zeitkapsel im Gemäuer der neuen Feuerwache. „Darin befindet sich unter anderem das Wappen unserer Feuerwehr, eine aktuelle Volksstimme sowie die komplette mediale Dokumentation des Werdegangs unserer neuen Wache“, erzählt Fischer. Er und seine Einsatzkräfte würden sich bereits sehr freuen, wenn das neue Gerätehaus Ende des Jahres bezogen werden könne. „Mit dem neuen Feuerwehrhaus setzt unsere Stadtverwaltung nicht nur moderne Standards, sondern zeigt auch gleichzeitig, dass sie die Pflichtaufgabe des kommunalen Brandschutzes mehr als ernst nimmt“, lobt Wolmirstedts Stadtwehrleiter Marcel Tietz das Bauvorhaben im Ortsteil. „Ich glaube, wir sind hier auf einem guten Weg, unser Brandschutzwesen in Wolmirstedt grundlegend zu modernisieren und zukunftsfähig zu machen. Dazu gehört nun mal auch moderne Technik und Infrastruktur.“ Dass in Wolmirstedt und den Ortsteilen in den kommenden Jahren so einiges zu tun ist, zeigt auch die Haushaltsplanung der kommenden Jahre. Denn neben den freiwilligen Aufgaben einer Gemeinde gibt es auch die Pflichtaufgaben. Dort steht die Feuerwehr mit an erster Stelle. Allein in Farsleben werden deswegen rund 1,5 Millionen Euro investiert. 450.000 Euro werden als Fördermittel vom Land Sachsen-Anhalt beigesteuert. Ebenfalls auf der Agenda der Stadtverwaltung steht ein weiteres Feuerwehrgerätehaus. So sollen nämlich auch die Glindenberger Einsatzkräfte ein neues Gebäude beziehen. Allerdings befinden sich hier die Planungen noch am Anfang. Bisher ist ein grober Kostenrahmen von rund 1,7 Millionen Euro angesetzt. Realistisch betrachtet ist eine Umsetzung ab dem übernächsten Jahr. Auch in puncto Technik wird kräftig aufgestockt. So soll zum Beispiel die alte Drehleiter der Wolmirstedter Ortsfeuerwehr in diesem Jahr ersetzt werden. Möglich macht das eine sogenannte Landesbeschaffung. Hier kauft das Land Sachsen-Anhalt mehrere Drehleitern und stellt sie den ausgewählten Kommunen zur Verfügung. Dafür muss die jeweilige Gemeinde einen festen Betrag plus die Sonderausstattung einplanen. In Wolmirstedt zahlt die Stadt demnach nur noch rund 395.000 Euro für das Neufahrzeug. Insgesamt liegt der Neuwert bei 665.000 Euro. Weiterhin soll in Wolmirstedt ein neues Tanklöschfahrzeug mit 4000 Liter Wasser beschafft werden. In Farsleben wird eines der Großfahrzeuge, ein sogenanntes Löschgruppenfahrzeug 8/6, durch ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10 ersetzt. Damit aber noch nicht genug. Auch in Mose wird sich künftig etwas im Fuhrpark tun. Dort soll das alte Tragkraftspritzenfahrzeug durch einen modernen Gerätewagen Logistik ersetzt werden. Ob dieser auch über Löschkomponente verfügen wird, ist noch nicht klar.

Quelle:www.volksstimme.de

Weihnachten2021


 08.03.2022 | Internationaler Frauentag 2022

Mit diesem Beitrag möchten wir uns bei allen Frauen bedanken. Heute am internationalen Frauentag möchten wir auf die Gleichstellung der Geschlechter innerhalb der Feuerwehr aufmerksam machen. In der Feuerwehr sind wir alle gleich, im Einsatz arbeiten wir jederzeit Hand in Hand zusammen. Wir danken Euch für euer hervorragendes Engagement! WIR SAGEN DANKE!

Weihnachten2021  3u4493944329349 4i3024i4i4 2343243324


 25.02.2022 | Atemschutzlehrgang erfolgreich absolviert

Drei neue Atemschutzgeräteträger können wir nun in den Reihen unserer Feuerwehr begrüßen. In einigen Ausbildungsstunden konnte Jenny, Christian und Katharina viel Wissen unter anderem zu den Themen Atemschutzeinsatz, Einsatztaktik, Vorgehen im Innenangriff und Atemschutznotfall vermittelt werden. Die drei werden nun in den Ausbildungsdiensten am Standort ihr wissen vertiefen und das Erlernte anwenden. Ab sofort dürfen sie dann auch im Einsatz als Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden. Herzlichen Glückwunsch!

Weihnachten2021  


 20.02.2022 | So viele Schäden hat Sturmtief Zeynep in Wolmirstedt angerichtet

Eine große Kiefer ist in Farsleben auf das Dach eines Einfamilienhauses gekracht. Wie hoch der Schaden ist, lässt sich noch nicht beziffern. Zunächst rückten die Feuerwehrleute an, fuhren die Drehleiter aus, zückten die Kettensägen, zerlegten den Baum Stück für Stück, nahmen die Last vom Dach. Andere Hausbesitzer hatten mehr Glück. Gefährlich schwankende Bäume wurden rechtzeitig gemeldet und eingekürzt, bevor sie auf angrenzende Dächer stürzen. Sturmtief "Zeynep" hat den Wolmirstedter Feuerwehrleuten viel abverlangt, 16 Einsätze fuhren sie am Freitag und Sonnabend quasi im Akkord. Als die Böen am Freitagabend heran tobten, wurden sie um 21.47 Uhr zum ersten Einsatz gerufen. An einem Privathaus hatten sich Metallteile gelöst. Anschließend zerrte der Sturm am Zelt eines Corona-Testzentrums, dann machte er einem Dachfenster im Nomi-Rubel-Haus den Garaus. Es war fast Mitternacht, als die Kameraden heimfuhren.

Doch die Nachtruhe währte nicht lange. Sonnabendfrüh 5.13 Uhr meldeten sich die Pieper erneut und dann ging es Schlag auf Schlag. Eine Tanne in der Bandaustraße wankte bedrohlich, an der Esso-Tankstelle hatten sich Metallteile auf dem Dach gelockert, in Farsleben war ein Nadelbaum auf die Straße gekippt, der Baum daneben schwankte gefährlich schief. Mit der Drehleiter fuhren zwei Kameraden zur Spitze hinauf und kürzten den Baum Stück für Stück, rechtzeitig, Häuser blieben von Schäden verschont.Auch in der Glindenberger Zollau drohte ein Baum auf ein Haus zu kippen, auch dort musste das Gehölz von der Spitze an in Einzelteile zerlegt werden, das gleiche Bild bot sich in der Fabrikstraße. Dabei hatte erst am Donnerstag das Sturmtief Ylenia die volle Einsatzbereitschaft gefordert, zehn Mal waren die Kameraden zu Einsätzen gerufen worden. „Vor allem sind es aufmerksame Bürger, die in der Rettungsleitstelle anrufen“, sagt Wolmirstedts Stadtwehrleiter Marcel Tietz, „und damit Schlimmeres verhindern.“

Wie gefährlich ist es für Feuerwehrleute, bei Sturm in den Drehleiterkorb zu steigen und in der Baumspitze zu sägen? „Wir müssen die Gefahr für uns immer selbst abschätzen“, sagt Marcel Tietz, „das braucht Erfahrung.“ Er kann sich auf die Kameraden verlassen, besonders, wenn Ulrich Hillmann dabei ist: „Ulli verfügt über ein halbes Jahrhundert Drehleitererfahrung.“ Bei allen Einsätzen beteiligten sich rund 17 Kameraden. Wie halten sie das durch, fast ohne Pause? „Wir denken über ein Feldbett im Gerätehaus nach“, ulkt einer. „Mit Brötchen, Gehacktes, Kaffee“, sagt Yves Hummelt, der die Einsätze akribisch in einer Datei auflistet. „Und Liebe zum Ehrenamt“, ergänzt Marcel Tietz. Er dankt den Familien und Arbeitgebern, die Feuerwehrleuten den Rücken frei halten. Der Dank kommt manchmal zurück. „Als wir morgens beim Bäcker Brötchen geholt haben“, erzählt Yves Hummelt, „sagte ein Mann: Jungs, ihr wart die ganze Nacht unterwegs. Ich bezahl' euch die Brötchen.“ Er strahlt.

Quelle:www.volksstimme.de

Weihnachten2021


 12.01.2022 | Wolmirstedts Feuerwehr kann sich auf vier neue Autos freuen

Während mancherorts im Land Feuerwehren noch mit DDR-Fahrzeugen zur Brandbekämpfung ausrücken, kann sich Wolmirstedt auf eine moderne Flotte verlassen. Die Stadt hat - soweit möglich - stets neue Feuerwehrautos angeschafft. Doch auch die kommen in die Jahre. Nach 20 bis 25 Jahren sollten sie in die Feuerwehrrente geschickt und ersetzt werden. Die Drehleiter ist sogar schon seit 28 Jahren dabei, hilft, in oberen Etagen oder auf Mülldeponien Brände zu löschen. Sie wurde vor acht Jahren generalüberholt, auf den neuesten Stand gebracht und ist deshalb voll funktionsfähig. Doch in diesem Jahr wird sie für eine neue Drehleiter Platz machen. Darüber hinaus werden weitere Fahrzeuge der Baujahre 1997 bis 1999 ersetzt. Im kommenden Jahr werden ein Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie ein Tanklöschfahrzeug ihre Vorgänger in Farsleben und Wolmirstedt ersetzen. 2024 bekommt Mose ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug. Bis auf Letzteres werden die Autos mit Hilfe von Fördermitteln gekauft, das vierte bezahlt Wolmirstedt selbst. Für alle vier Fahrzeuge müssen gut eine Million Euro aus dem Stadthaushalt fließen, die Förderung beträgt 585000 Euro. Auch wenn die Fahrzeuge in den einzelnen Ortswehren stationiert sind, rücken sie bei Alarm doch gemeinsam aus. Die Ortswehren Wolmirstedt, Farsleben, Glindenberg und Mose gehören zu einer Stadtwehr.

Quelle:www.volksstimme.de

Weihnachten2021